Satzung

Comments Off on Satzung

Satzung des Freundeskreis Michaelskloster mit beschlossenen Änderungen durch die Mitgliederversammlung vom 28.08.2012

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen Freundeskreis Michaelskloster nach Eintragung mit dem Zusatz “e.V.” . Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Er hat seinen Sitz in 33098 Paderborn. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2 Zweck

Zweck des Vereins ist die Unterstützung in ideeller, praktischer und finanzieller Hinsicht des Klosters St. Michael und ihrer Mitglieder, um ihnen den Freiraum für eine lebendige innere und äußere Entwicklung des Konvents zu sichern. Der Freundeskreis Michaelskloster vereint Frauen und Männer jeden Alters, die das Leben und die Aufgaben des Klosters St. Michael mit wachem Interesse begleiten und in der ihnen möglichen Weise – auch durch praktische Unterstützung -mittragen. Die Verfolgung der Zwecke dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke”. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§3 Zusammenarbeit mit dem Kloster St. Michael

Die Mitglieder des Freundeskreises Michaelskloster erwarten für ihr persönliches Leben Impulse und Orientierung aus den Quellen augustinischen Lebens. Sie gehen davon aus, dass die Schwestern des Klosters St. Michael im Rahmen ihrer Möglichkeiten offen sind für die lebendige Begegnung mit ihnen -auch für eine praktische Zusammenarbeit -und den geistigen und geistlichen Austausch mit ihnen suchen. Besuche im Kloster, die Mitfeier der Liturgie, Exerzitien, andere Formen geistlicher Begleitung und seelsorglicher Beratung bieten dazu Gelegenheit, soweit es die Möglichkeiten der Schwestern zulassen. Der Freundeskreis weiß um das Interesse der Schwestern, dass sich Menschen verschiedener gesellschaftlicher Herkunft im Kloster begegnen und die Schwestern selbst an dieser Begegnung teilhaben können. Der Freundeskreis Michaelskloster soll auf diese Weise über den klösterlichen Rahmen hinaus mit dazu beitragen, ein Klima der Offenheit und des gegenseitigen Verstehens in Kirche und Gesellschaft zu fördern.

§4 Mitgliedschaft

Mitglieder können Einzelpersonen, juristische Personen und andere Korporationen werden. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben, über deren Annahme der Vorstand entscheidet. Die Entscheidungen werden nicht begründet. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Auflösung der juristischen Person oder Korporation, Austrittserklärung oder Ausschluss. Der jederzeit mögliche Austritt erfolgt durch eine schriftliche Erklärung an den Vorstand. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand. Gegen dessen Entscheidung zur Aufnahme bzw. Ausschluss kann ein Beschluss der nächsten Mitgliederversammlung herbeigeführt werden.

§5 Beiträge

Die Mitglieder leisten Beiträge, deren Höhe durch Selbsteinschätzung des Mitgliedes festgelegt werden. Der zu erhebende Mindestbeitrag pro Jahr wird durch die Mitgliederversammlung festgesetzt. Soweit es die gesetzlichen Bestimmungen erlauben, werden für alle Beiträge und Spenden und Zuschüsse von Mitgliedern, von Dritten und von Körperschaften Spendenbescheinigungen ausgestellt.

§6 Mittelverwendung

Mittel des Freundeskreises Michaelskloster dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in Ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Freundeskreises Michaelskloster.

§7 Organe und Einrichtungen

Organe des Freundeskreises Michaelskloster sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung können weitere organisatorische Einrichtungen, insbesondere Ausschüsse für besondere Aufgaben, geschaffen werden.

§8 Vorstand

Der Vorstand des Vereins besteht aus vier Mitgliedern und drei Beisitzern. Die vier Mitglieder des Vorstandes werden direkt unter Benennung des 1. und 2. Vorsitzenden von der Mitgliederversammlung gewählt. Die drei Beisitzer werden vom Konvent des Klosters für die Dauer einer Wahlperiode ernannt. Der gewählte Vorstand bestimmt unter sich die Zuweisung der Verantwortung für einzelne Funktionen. Der Freundeskreis Michaelskloster wird im Sinne des § 26 BGB gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden und den stellvertretenden Vorsitzenden des Vereins vertreten. Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren. Der Vorstand bleibt jedoch nach Ablauf der Amtszeit solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist. Sollte der 1. oder 2. Vorsitzende vor Ablauf der Amtszeit ausscheiden, wird vom Vorstand kommissarisch ein Stellvertreter bestimmt, bis in der nächsten Mitgliederversammlung eine Neuwahl stattfindet. Der Vorstand führt die Geschäfte ehrenamtlich. Er kann sich eine Geschäftsordnung geben. Er entscheidet nach Vorschlag durch die Oberin über die Verwendung der Mittel.

§9 Mitgliederversammlung

Die einmal im Jahr stattfindende ordentliche Mitgliederversammlung nimmt den Jahresbericht entgegen und beschließt über

  • die Entlastung des Vorstandes,
  • die Wahl des Vorstandes (alle 2 Jahre),
  • Satzungsänderungen,
  • Wahl des Kassenprüfers.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Verlangen eines Drittels der Mitglieder einzuberufen. Die Einberufung zu allen Mitgliederversammlungen erfolgt durch den Vorstand mit einer Frist von einem Monat schriftlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Mitgliederversammlung soll möglichst am Fest des Heiligen Augustinus, am 28. August jeden Jahres, in Paderborn, stattfinden. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden oder dessen Stellvertreter geleitet. Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst, sind schriftlich niederzulegen und vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer der Versammlung zu unterzeichnen. Eine weitere Beurkundung von Beschlüssen ist nicht vorgesehen.

§ 10 Niederschrift

Über die Mitgliederversammlung ist eine vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und dem Schriftführer der Versammlung zu unterzeichnende Niederschrift aufzunehmen.

§ 11 Auflösung

Die Auflösung kann nur in einer besonderen, zu diesem Zweck in einer Frist von einem Monat einzuberufenden außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder beschlossen werden. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins dem Kloster St. Michael zu Paderborn nach Genehmigung des Finanzamtes, zur unmittelbaren und ausschließlichen Verwendung für gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Zwecke, zu.

Diese Satzung ist am 28.08.2012 errichtet worden und tritt mit dem Tag der Registrierung beim Amtsgericht Paderborn in Kraft. Die Unterzeichner haben sich in den Räumen des Klosters St. Michael, Michaelstr. 17, 33098 Paderborn zur Gründung des Vereins zusammengefunden und die Satzung in der vorstehenden Fassung beschlossen.

Comments are closed.